Bistum Speyer in Trauer um Alt-Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl

Bischof würdigt besonders Helmut Kohls Verbundenheit mit dem Speyerer Dom als Sinnbild für die christlichen Wurzeln eines geeinten Europas

Speyer. Betroffenheit und Trauer hat die Nachricht vom Tod von Alt-Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl im Bistum Speyer ausgelöst. „Er hat sich in außergewöhnlicher Weise um den Erhalt des Speyerer Domes verdient gemacht und entscheidend dazu beigetragen, Menschen für den Dom zu begeistern“, erklärte Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann. In seiner Amtszeit als Bundeskanzler hatte Helmut Kohl zahlreiche ausländische Staatsgäste nach Speyer geführt, darunter Margaret Thatcher, Michael Gorbatschow, George Bush, Vaclav Havel, Boris Jelzin und König Juan Carlos. Am Beispiel des Domes habe er ihnen die Bedeutung des christlichen Glaubens für ein Zusammenleben in Gerechtigkeit und Frieden in Deutschland, Europa und der Welt verdeutlicht. „Den Dom betrachtete er als Sinnbild für die christlichen Wurzeln eines geeinten Europas“, würdigte der Bischof die Verdienste Kohls, der bis zu seinem Tod dem Kuratorium der „Europäische Stiftung Kaiserdom zu Speyer“ vorstand. „Das Bistum Speyer und sein Domkapitel sind Helmut Kohl für sein Engagement für den Speyerer Dom außerordentlich dankbar“, so der Bischof.

Der christliche Glaube habe im Leben von Helmut Kohl eine wichtige Rolle gespielt. „Er hat sich auch als Politiker offen zu seinem Glauben bekannt.“ Besonders seine sozialpolitischen Überzeugungen seien deutlich von der Soziallehre der katholischen Kirche geprägt gewesen. Zeitlebens habe er eine lebendige Beziehung zum Bistum Speyer und zu seiner Heimatpfarrei in Ludwigshafen-Oggersheim gepflegt. Mit dem ehemaligen Ludwigshafener Stadtdekan Erich Ramstetter habe ihn eine lange und tiefe Freundschaft verbunden. „Helmut Kohl hat sein Leben und seine Politik aus christlicher Überzeugung gestaltet“, zollt der Bischof dem politischen Lebenswerk Helmut Kohls Respekt. Als Kanzler der deutschen Einheit und als Architekt eines geeinten Europas habe Kohl zu den herausragenden Staatsmännern des Landes gehört. „Wie kaum ein anderer erfasste er die historische und religiöse Dimension der Politik und verlieh ihr durch seine Verbundenheit mit dem Speyerer Dom einen symbolischen Ausdruck, der weltweit Beachtung fand.“

Im Herbst 2015 hatten Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann und das Speyerer Domkapitel Alt-Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl anlässlich der Feier zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit für seine Verdienste für den Speyerer Dom geehrt. In der Vorhalle des Doms wurde eine Gedenkplatte enthüllt. Sie trägt die Aufschrift „In Würdigung der Verdienste von Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl um den Dom zu Speyer als Sinnbild für die christlichen Wurzeln eines geeinten Europas. In Dankbarkeit Das Domkapitel“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.